Fachschaftsfördertopf

Der Fachschaftsfördertopf ist ein Haushaltsposten des AStA und bietet allen Fachschaften die Möglichkeit Mittel für besondere Projekte, außerhalb der normalen Finanzierungen durch eigene Fachschaftsgelder und des jeweiligen studentischen Fakultätsetats, zu beantragen. Bei Betragen unter 1000 Euro ist der Anrag beim AStA zustellen, darüber hinaus im StuPa.

Merke

Dem Allgemeinen Studentenausschuss soll eine Person der Fachschaft benannt werden, die für das Geld verantwortlich ist. Solange im Fachbereich keine Fachschaftsvertretung existiert, kann den studentischen Vertreter*innen des Fachbereichsrates auf Antrag beim AStA Geld ausgezahlt werden. Dabei sollte beachtet werden, dass ein Antrag auf Finanzierung eine detaillierte Darstellung des Projekts enthält. Euren Antrag solltet ihr mit genügend Vorlauf beim AStA einreichen.

Um eine effektiv und gerechte Verteilung der Gelder aus dem Fachschaftsfördertopf zu gewährleisten, gelten folgende Richtlinien:

  1. Einem Antrag auf Gelder zur Förderung von Projekten aus dem Haushaltstopf “Projektförderung Fachschaften” sollte eine inhaltliche Beschreibung des Projektes sowie eine grobe Aufschlüsselung, was von den beantragten Geldern bezahlt werden soll, beinhalten.
  2. Es werden generell Projekte finanziert, welche von Fachschaften organisiert werden z.B. studentische Vollversammlungen.

Ausgeschlossen von der Projektförderung sind:

  • Seminare, für welche Leistungsnachweise oder Credit-Points vergeben werden, insbesondere, wenn sie in der Prüfungsordnung vorgeschrieben sind.

Jedem Fachschaftsrat stehen pro Haushaltsjahr 100 Euro für Büromaterial aus der Handkasse zur Verfügung. Über eventuelle Abweichungen von diesen Richtlinien entscheidet im Einzelfall das AStA-Plenum.

Bitte wendet euch mit eurem Antrag an das Fachschaften-Referat.