AfD im Philip Scheidemannhaus!

Kassel den 20.04.2017: Die Alternative für Deutschland (AfD) trifft sich am 26. April zu einer Wahlkampfveranstaltung im Philipp-Scheidemann-Haus in der Kasseler Nordstadt. Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe. Das erste Treffen fand am 22.03. im großen Saal des Scheidemann-Hauses statt. Diesen Saal hat die AfD nun erneut für den 26.04. reserviert. Zur Veranstaltung im März trafen sich bis zu 300 Gegendemonstrant*innen. Mitglieder der AfD stehen aufgrund von menschenverachtenden Thesen immer wieder in der Kritik. Der allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Kassel hat für die nächste Veranstaltung eine Gegendemonstration auf dem Vorplatz des Scheidemann-Hauses angemeldet.

„Während der Planung von Gegenveranstaltungen wurde uns von der Verwaltung des Scheidemann-Hauses mitgeteilt, dass aufgrund der AfD-Veranstaltung keine anderen Veranstaltungen im Scheidemann-Haus stattfinden können. Dieses Argument ist äußerst zynisch, da das Bürgerhaus einer Vielzahl von Organisationen zur Verfügung stehen soll und nun zu Gunsten der AfD allen anderen vorenthalten wird,“ meint Jan Schuster, Öffentlichkeitsreferent des AStA Kassel. Bei der letzten Veranstaltung sprachen sich die Teilnehmer*innen eines gleichzeitig stattfindenden Integrationskurses per Unterschriftenliste gegen die AfD aus.

„Die Veranstaltung ist neben des unsozialen und diskriminierenden Programms der AfD problematisch, da zweifelhafte kasseler Lokalpolitiker wie Michael Werl dort ebenfalls zu erwarten sind,“ so Mark Bienkowski, Mobilitätsreferent des AStA Kassel. Dem Stadtverordnete wird derzeit vorgeworfen, dass er eine nationalsozialistische Gesinnung habe. Vor wenigen Wochen sind entsprechende Facebook Chatverläufe aufgetaucht, in welchen Werl u.a. seinen Gesprächspartner mit „Sieg Heil“ begrüßte, wie lokale Medien berichteten.

Das Philipp-Scheidemann-Haus am Halitplatz ist ein multikultureller Versammlungsort und in unmittelbarer Nähe des noch nicht aufgeklärten Mords an Halit Yozgat. Die Veranstaltungsreihe der AfD hat so einen zweifelhaften Beigeschmack. Am 06. April fand eine große Gedenkveranstaltung für den 21 jährigen Yozgat statt, an der sich über 400 Menschen beteiligten. Hier wurde erneut die Forderung nach Umbenennung der Holländischen Straße in Halitstraße bekräftigt, welche auch die Symbolkraft des Scheidemann-Hauses am Halitplatz verdeutlicht.

Der AStA Kassel ruft zum friedlichen Protest am 26.04.2017 ab 18:00 Uhr auf dem Henner-Pfiffendeckel-Platz am Philipp-Scheidemann-Haus auf.

Beatrix von Storch, Vizechefin der AfD und Berliner AfD-Chefin, bekam ...

Beatrix von Storch bei einem früheren Auftritt in Kassel

 

 

 

Ansprechpartner:

Jan Schuster

oeffe@asta-kassel.de

0561 804 3803

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.