Lesung “Ich hatte keinen Ort”

Die Schriftstellerin und Übersetzerin Heike Geißler liest aus den Tagebüchern von Jonas Mekas.

 

Mittwoch 4. März 2020 um 19 Uhr in unserem Kulturzentrum Färberei.

“75 Jahre Befreiung und Kriegsende – Veranstaltungsreihe der Gedenkstätte Breitenau”

2020 jähren sich Befreiung und Kriegsende zum 75. Mal. Die Gedenkstätte Breitenau widmet sich aus diesem Anlass in einer Veranstaltungsreihe der Kriegsendphase, ihrer Rezeption und dem Wandel des Erinnerns seit 1945. Zum Auftakt der Reihe wird Dr. Martin Doerry am 27.1. aus seinem Buch „Mein verwundetes Herz. Das Leben der Lilli Jahn“ lesen. Außerdem werden an diesem Tag Schüler/innen des Friedrichsgymnasiums eine audiovisuelle Erinnerungsaktion gestalten, die in der Gedenkstätte Breitenau abends präsentiert wird. Im März liest die Schriftstellerin Heike Geißler aus dem Tagebuch des 2019 verstorbenen Filmkünstlers Jonas Mekas, der 1945/46 im DP-Camp Kassel-Mattenberg lebte. Seine erlebte Heimatlosigkeit dokumentierte er in Bildern und Texten. Dr. Gunnar Richter wird im April über den Massenmord am Fuldaberg referieren, dem Gefangene des Arbeitserziehungslagers Breitenau kurz vor Eintreffen der amerikanischen Soldaten zum Opfer fielen. Geschlossen wird die Reihe mit einem Workshop im Juni, der den Wandel der Erinnerungsarbeit in einer pluralen Gesellschaft und angesichts der zunehmenden Distanz zu den historischen Ereignissen diskutiert.

>>Facebook-Event<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.