Sustainable Saturday – Easter Edition

Wer kennt es nicht? Ostern steht vor der Tür und passend dazu auch der Heißhunger auf Schokolade in Hasenform. Gönnt euch soviel Schoki wie rein passt, wir sind sicher ihr habt es euch verdient.

Aber wie vieles sind die meisten Leckereien mit extra viel Plastik verpackt. Was also tun mit dem ganzen zusätzlichen Müll? Die einfachste Möglichkeit ist natürlich, alles in den entsprechenden Tonnen zu entsorgen. Aber müssen wir tatsächlich erst so einkaufen, dass viel Müll entsteht? Wäre es nicht möglich, das Ganze zu vermeiden? Beispielsweise mit Produkten, die nicht mehrfach sondern nur einfach verpackt sind? Und das sogar in Verpackungen, die besser recyclebar sind als Plastik? Hier bieten sich Produkte an, die in Papier verpackt sind.

Wie wäre es außerdem mit Schokolade aus fair gehandeltem Kakao? Damit tut ihr den Menschen, die Kakao produzieren etwas gutes und sorgt für eine fairere Entlohnung ihrer Arbeit. Die Zertifikate wie fairtrade findet ihr direkt auf den Packungen.

Oder wäre es vielleicht sogar eine Idee, auf Altbekanntes zu verzichten und sich mal an das Biosortiment zu wagen? Hier werdet ihr sicher eine gute und nachhaltiger Produzierte Alternative finden, die euch genauso schmeckt und auch den Geldbeutel nicht überstrapaziert.

Auch darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten, Ostern ein klein wenig ökologischer zu gestalten. Wie wäre es mit dem guten alten Eierblasen und anschließend selbst bemalen anstatt gekaufter, bunter Plastikeier? Die ausgeblasenen Eier lassen sich in einem alten Eierkarton wunderbar lagern und sind garantiert ein toller Hingucker und ein individuelles Geschenk für eure Lieben.

Auch Osternester müssen nicht mit Plastikgras befüllt werden. Toll geeignet ist Holzwolle, auf der machen sich natürlich gefärbte Eier besonders gut. Hierfür gibt es zahlreiche Anleitungen im Internet, mit denen ihr lernt, wie man mit Rotkohl, Zwiebeln und Kurkuma wunderschöne Ostereier zaubern kann.

Wir wünschen euch ein schönes Osterwochenende, euer AStA der Uni Kassel!

WEG MIT
§219a!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.