Sustainable Saturday

#SustainableSaturday

 

Wer selbst regelmäßig kocht oder wer einfach gerne Frisches isst, wird sicher schon einmal kleine Veränderungen im Supermarktsortiment festgestellt haben, je nach Jahreszeitenwechsel. Manchmal liegt dort Spargel, wo vor ein paar Wochen noch Spinat lag. Warum das so ist, sollte allen klar sein und darauf möchte ich nicht genauer eingehen. Jahreszeiten wechseln in unsere Breitengeraden nun einmal und dementsprechend wächst oder wächst eben nicht diese oder jene Sorte Obst oder Gemüse.

 

Aber wieso merken wir davon nur noch so überraschend wenig im Supermarkt? Und warum haben wir ein ganzjähriges Angebot an Dingen, die auf einem mitteleuropäischen Feld eigentlich gerade totgefroren sein müssten? Ich rede hierbei nicht von Mangos, Bananen und Ananas. Dass diese Dinge importiert werden, ist vermutlich jedem klar. Aber wachsen Äpfel in Deutschland ganzjährig, wie sieht es mit Erdbeeren oder erst Tomaten aus? Die Antwort ist ein klares NEIN. Um unsere Nachfrage jedoch ganzjährig zu befriedigen, werden gewächshausgezüchtete Lebensmittel importiert und das bleibt leider nicht ohne Folgen für Umwelt und Klima. Um den eigenen Fußabdruck auf dem globalen Klima etwas zu reduzieren, ist eine leichte Anpassung an saisonale Angebote sinnvoll und sicherlich keine unlösbare Herausforderung.

 

Aber woher soll man jetzt genau wissen, welches Gemüse wann genau Saison hat? Dafür gibt es ganz einfach Saisonkalender mit vielen Sorten Obst und Gemüse. Diese könnt ihr online als .pdf downloaden oder für kleines Geld kaufen. Viele NGOs (z.B. NABU), die sich das Thema Umwelt auf die Fahnen geschrieben haben, bieten diese auch gratis an. Häufig werdet ihr Gemüsesorten oder Obst finden, dass vielleicht unbekannter ist, aber meistens sind gerade zu diesen Sorten auch Rezepte gelistet, die euch eine Zubereitung erleichtern. Und den eigenen Horizont zu erweitern hat sicherlich noch niemandem geschadet. Öffnet einfach mal den nächsten Tab eures Browsers und fragt die Suchmaschine eures Vertrauens nach nützlichen Hinweisen, es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.