Veranstaltung: Emanzipatorischer Blick auf künstliche Intelligenz (19.05.)

 
ECOMMONY – EIN ANDERES WIRTSCHAFTEN IST MÖGLICH
Künstliche Intelligenz steht im Zentrum des jetzigen Digitalen Kapitalismus. Durch Sprachassistenten, autonomes Fahren und personalisierter Werbung ist sie längst ein fester Bestandteil unseres Alltags. Doch auch bei der Kreditvergabe, dem Erhalt von Sozialleistungen und im Jobcenter begegnet uns KI. Doch was genau ist der Digitale Kapitalismus überhaupt? Welche Rolle spielt dabei KI? Wer kontrolliert eigentlich die lernenden Maschinen? Und wie könnte eine Vision von KI aussehen, die allen etwas bringt und sich am Konzept der Commons orientiert? Timo Daum hat sich mit diesen Fragen in seinem 2019 veröffentlichtem Buch „Die Künstliche Intelligenz des Kapitals“ beschäftigt. Gemeinsam wollen wir über aktuelle Kritiken, Entwürfe und Handlungsanleitungen für eine bessere KI sprechen. Dabei geht es um Alternativen zum Datenkapitalismus, die Vergemeinschaftung der Technologien rund um KI, sowie progressive kommunale Datenpolitik, die durch offene Standards und die Beteiligung der Stadtbewohner*innen zu einem nachhaltigen und sozialen Gegenmodell zur Smart City führen können.

Referent*in: Timo Daum
Timo Daum ist Physiker und arbeitet als Hochschullehrer im Bereich Wirtschaft und Informationstechnologie. Als Autor widmet er sich der Analyse und Kritik des Digitalen Kapitalismus. Sein Buch „Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie“ wurde mit dem Preis „Das politische Buch 2018“ der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.