VeranstalTungsreihe: Mensch-Tier-Verhältnisse verstehen und verändern

>> Das volle Programm findet ihr immer aktuell unter: https://www.xn--verhltnisseverstehen-ezb.de/ <<

Im Wintersemester 2019/2020 finden an der Universität Kassel und an der Universität Witzenhausen je 4 Vorlesungen und 2 Filmvorführungen statt. Die Veranstaltungen wurden von Studierenden der Uni Kassel und der Uni Witzenhausen mit freundlicher Unterstützung und Betreuung von Dr. André Krebber organisiert. Dank der Unterstützung durch den Allgemeinen Studierenden-Ausschuss sowie dem Fachbereich 02 und dem FSR vom FB11 ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei!

Wodurch ist unser Verhältnis zu Tieren geprägt? Sehen wir Tiere wirklich als das, was sie sind oder ist unser Blick durch Kultur und Tradition getrübt? Warum wird die nahezu grenzenlose Gewalt gegenüber “Nutztieren” gesellschaftlich und politisch toleriert aber gegenüber “Haustieren” geächtet? Kann der Umgang mit Tieren überhaupt effektiv reguliert und kontrolliert werden?

Mensch-Tier-Verhältnisse sind gekennzeichnet durch scheinbar unlösbare Widersprüche und Probleme in der Praxis. Für viele scheinen diese Verhältnisse starr und naturgegeben zu sein. In Wirklichkeit sind sie jedoch historisch gewachsen und genau wie unsere Moralvorstellungen einem ständigen Wandel unterlegen. Dementsprechend kann sich die moderne Forschung zu Tieren und ihrer Rolle für uns Menschen nicht nur auf die Untersuchung ihrer Verwertbarkeit oder ihrer taxonomische Einordnung beschränken. Um es wirklich zu verstehen und zu verändern, muss das Mensch-Tier-Verhältnis als kulturell gewachsenes Phänomen mitsamt seinen gesellschaftlichen, historischen und politischen Dimensionen gesehen werden.

Diese Vorlesungsreihe soll einen ehrlichen, unvoreingenommenen Blick auf die größten Baustellen der Mensch-Tier-Verhältnisse bieten. Sie bietet Erklärungen für unseren bisherigen Umgang mit Tieren und zeigt Perspektiven für einen anderen Umgang auf. Lassen Sie sich aufregen und überraschen von erfrischenden Ideen aus der Tierethik und den Human-Animal-Studies. Gewürzt werden die Veranstaltungen mit Erkenntnissen aus verschiedenen Disziplinen, wie der Psychologie, der Soziologie und der Philosophie.

29.10.2019 – 19:00 Uni Witzenhausen (kleine Aula, Nordbahnhofstraße)
Dr. Friederike Schmitz: Tierethik und eine frische Perspektive auf alte Mensch-Tier-Verhältnisse

11.11.2019 – 19:00 Uni Kassel (HS 5, Hörsaalzentrum II, Arnold-Bode-Str. 12)
Prof. Dr. Dr. h. c. Dieter Birnbacher: Tiere dürfen wir töten. Oder nicht?

27.11.2019 – 19:00 Uni Witzenhausen (große Aula, Nordbahnhofstraße)
Dr. Kirsten Tönnies und Dr. Phillipp von Gall, Moderation: Stefan Sander: (Wie) Schützt der Staat landwirtschaftlich genutzte Tiere?
Grundlagen und aktuelle Probleme des Tierschutzgesetztes im Agrarbereich.

10.12.2019 – 18:00 Uni Kassel (HS 4, Hörsaalzentrum II, Arnold-Bode-Str. 12)
Maike Riedinger: Was wir über Tiere (nicht) erfahren. Der Geist der Tiere im Diskurs der (historischen) Tierforschung.

16.12.2019 – 19:30 Capitol-Kino Witzenhausen und 18.12.2019 – Uni Kassel
Kinofilm und Diskussion (Eintritt frei)
Speciesism – The Movie (Original mit deutschen Untertiteln)

14.01.2020 – 19:00 Uni Witzenhausen (große Aula, Nordbahnhofstraße)
Susanne Magdalena Karr: De/Kon/Struktion von Anderen – Zur Abwertung und Ausgrenzung von Menschen und nichtmenschlichen Tieren

20.01.2020 – 19:30 Capitol-Kino Witzenhausen und 22.01.2020 Uni Kassel
Kinofilm und Diskussion (Eintritt frei) The Animals (Original mit deutschen Untertiteln)

22.01.2020 Uni Kassel – 18:00 (HS4, Hörsaalzentrum II, Arnold-Bode-Str.12)Zwischen Tierliebe und Tierleid – Das Fleischparadox und wie wir damit umgehen
Marie Scheidmeir

31.01.2020 19:00 Uni Witzenhausen (große Aula, Nordbahnhofstraße)
Tom Zimmermann: Von ‘Gemüseheiligen’ und ‘Veganarchist*innen’ – Politische Strömungen in der Tierrechtsbewegung

03.02.2020 18:00 Uni Kassel (HS 4, Hörsaalzentrum II, Arnold-Bode-Str. 12)                                                                                                   
Testfall Animal Agency: zum Vergleich soziologischer Konzeptionen tierlichen Handelns Prof. Dr. Rainer Wiedenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.